Narbensteine

Narbenentstörung

Narbengewebe besitzt durch seine bindegewebigen Fasern meist grosse Stabilität. Diese Fasern haben allerdings die Eigenschaft sich mit der Zeit zu verkürzen, wodurch die Narbe zusammengezogen wird. Ausserdem ist Narbengewebe schlecht durchblutet und besitzt wenige bis gar keine Nervenzellen.

Narben k√∂nnen sich verhalten wie Absperrungen in einem Bach. Vor der Absperrung entsteht eine Überschwemmung und dahinter trocknet es aus. Somit können Narben das Fliessen der Körperenergie in den Meridianen erheblich behindern = stören.